Letztes Feedback

Meta





 

Ein Griff in den Geschi Unterricht

Wir haveb heute im Geschi Unterricht über den Widerstand in der NS Zeit geredet, und wurden aufgefordert, selbst Flugblätter zu schreiben. Und genau dass habe ich getan. Und ich schreibe jetzt hier nieder, was ich dort geschrieben habe.

 

Brüder und Schestern, dass ist ein Weckruf. An euch alle. Ein Aufruf an eure Menschlichkeit. Ihr alle wisst, was in den KZs passiert, und ist auch nur ein einziger von euch damit einverstanden, dass dort Menschen zu tausenden Ermordet werden. Vieleicht sind es in euren Augen "nur" Juden, die dort ermordet werden. Juden, die sich äußerlich teilweise kaum von euch unterscheiden.

Was ist nun, wenn der Führer enscheidet, die Christen zum Feind zu erklären. Weil nur er und nicht Gott der einzige Führer ist. 

Es könnte jeden von uns treffen,

Und was ist mit dieser angeblichen Freiheit, die wir haben. Sagt mir, ist es Freiheit, dass ihr verurteilt werden könnt, allein dafür gerade diesen Zettel in der Hand zu halten? Nich´t mal eine Verurteilung würde euch zugesprochen werden. Dieser Staat regiert mit Willkür.

 

Was würdet ihr tun, wenn ihr plötzlich einfach in den Krieg eingezogen werdet, nach einem weiteren Massaker wie Stalingrad. Selbst wenn ihr hinter diesem Krieg steht, so ist es doch unter keinen Umständen vertretbar, dass der unfehlbare Führer selbst die Heeresführung an sich reißt, um dann den Großteil der Truppen in einer schlacht zu verllieren, die keinen strategischen Nutzen hat. Bei diesem gemetzel könnten Freunde von euch gestorben sein. Und warum. Nur für einen Anführer, der Größenwahnsinnig geworden ist.

 

Stalingrad ist ein Sinnbild für unsere Lage: Wir sind zu weit gegangen. Sowohl in Stalingrad als auch mit  unsrerem nationalistischem Bestreben.

Jetzt sind wir umzingelt.

Von England, der USA und Russland. Und was als nächstes passiert, haben wir in Stalingrad gesehen.

 Es gibt nur eine Entscheidung, die wir in diesem Moment treffen können und müssen. Vieleicht stehen viele, die dass gerade lesen, hinter unserem System. Weil es ihnen viel gutes gebracht hat. Tut dass. Steht hinter wem immer ihr wollt. Aber tut es weil ihr es richtig findet, nicht weil euch jemand sagt, dass es richtig ist. Es war Hitlers befehl, in Stalingrad zu bleiben, seine Anweiung, dass es richtig sei. Alle, die ihr gefolgt sind, sind jetzt Tod.

 

 

 

 

Ich habe hierbei versucht so überzeugend wie möglich zu schreiben, aber am ende keine direkte anweisung oder aussage zu treffen was getan werden muss. ich würde mich allerdings sehr über feedback freuen, (welches sich nicht auf meine rechtschreibungen oder anschauungen(nocheinmal, das ist eine schularbeit, und sollte irgendwie ein abgeneigtes bild gegenüber randgruppen entstehen, dann ist dass nicht meine fucking meinung, ok?) bezieht, also vorallem auf rethorik, textstruktur wirkung etc)

 

Und vielen dank fürs lesen ^^

14.10.16 21:44

Letzte Einträge: Schmerz, Down, Gedanken zum Tod

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen